Kontakt

Obdachlosenheim Henriette


Aufnahme

Das allgemeine Ordnungsrecht verpflichtet bei einer bestehenden Obdachlosigkeit die örtlich zuständige Gemeinde oder Stadt die obdachlose Person oder Familie zu menschenwürdigen Bedingungen unter zu bringen. Die bestehende Obdachlosigkeit bedeutet oft einen tiefgreifenden Einschnitt in die bisherigen Lebensgewohnheiten. Grundsätzlich kann die Unterbringung in einer Obdachlosenrichtung nur ein Notbehelf darstellen, der den einzelnen untergebrachten Menschen verpflichtet sich eigenständig um Wohnraum oder sonstige Hilfen zu bemühen.
Bei diesen Bemühungen sind die Mitarbeiter*innen unserer Einrichtung Ihnen gerne behilflich.

Obdachlose Personen werden durch schriftliche Einweisungsverfügung der Stadt Fürstenwalde (Spree), in unser Wohnprojekt eingewiesen. Spätestens bei der Einweisung in die Obdachlosenunterkunft erhält die obdachlose Person die Einweisungsverfügung und die Unterkunftsschlüssel gegen Empfangsbescheinigung.